Betrieb und Gewerkschaft, Kommentar, Solidarität

Staatliches Lohndumping

Streik bei Charité-Servicetochter CFM von Daniel Behruzi Am heutigen Mittwoch ruft ver.di die rund 2.800 Beschäftigten der Charité Facility Management GmbH (CFM) zum Warnstreik auf. Damit startet die Gewerkschaft einen zweiten Anlauf, Tarifverträge bei der Dienstleistungstochter des Berliner Uniklinikums durchzusetzen. Bereits 2011 hatten die Kolleginnen und Kollegen monatelang gestreikt, doch damit lediglich einen Mindestlohn von 8,50… Weiterlesen Staatliches Lohndumping

Betrieb und Gewerkschaft, Kommentar, Linksammlung

Charité bleibt Leuchtturm

Eine kommentierte Linksammlung Nicht oft erhält ein Tarifabschluss, zumal ein Haustarifabschluss, derart viel Aufmerksamkeit wie der hart erkämpfte „Tarifvertrag Gesundheitsschutz“ an der Charité – umgangssprachlich auch „Tarifvertrag für mehr Personal“ genannt. 89,2 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder an Europas größtem Uniklinikum stimmten für die Annahme und folgten damit der Empfehlung der Tarifkommission. Quer durch die Medien wurde… Weiterlesen Charité bleibt Leuchtturm

Betrieb und Gewerkschaft, Hintergrund, Solidarität

Vivantes: Einer für alle – und viele für einen

Mehrere hundert KollegInnen der Berliner Vivantes-Tochter „Service GmbH“ (VSG) haben sich am 12. und 13. April an Warnstreiks beteiligt. Ver.di fordert ein Ende der Spar-Orgie bei Vivantes und den Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes (TVöD) für alle. Die Auseinandersetzung ist in mehrfacher Hinsicht exemplarisch für die Zustände an deutschen Krankenhäusern – und die Kämpfe, die seit… Weiterlesen Vivantes: Einer für alle – und viele für einen

Betrieb und Gewerkschaft, Die Linke und die Macht, Interview

Zusammenstehen gegen Armutslöhne und Personalmangel

Beim Berliner Krankenhaus-Konzern Vivantes wehren sich die Beschäftigten gemeinsam. Ein Artikel zur ver.di-Kampagne "Zusammenstehen" und ein Interview mit einem aktiven Gewerkschafter bei der Vivantes Service GmbH. von Christoph Wälz, Berlin Update: Aufruf zum Warnstreik für die Beschäftigten der Service GmbH am 12./13. April 12 Stunden Wartezeit auf der Rettungsstelle - das ist inzwischen normal bei Vivantes.… Weiterlesen Zusammenstehen gegen Armutslöhne und Personalmangel

Betrieb und Gewerkschaft, Hintergrund

Vivantes: Armutslöhne sind politisch gewollt

Mit fast 15.000 Beschäftigten ist Vivantes der größte kommunale Krankenhauskonzern in Deutschland. Der Berliner Senat ist hier, als alleiniger Anteilseigner, verantwortlich für drastische Lohnverluste in den vergangenen Jahren, zuletzt im Bereich der therapeutischen Dienste. Diese Politik des Lohndumpings bleibt nicht unwidersprochen. Kann der Druck auf die regierende SPD im Landtagswahlkampf erhöht werden? von Christoph Wälz,… Weiterlesen Vivantes: Armutslöhne sind politisch gewollt