Betrieb und Gewerkschaft, Hintergrund, Solidarität

Vivantes: Einer für alle – und viele für einen

Mehrere hundert KollegInnen der Berliner Vivantes-Tochter „Service GmbH“ (VSG) haben sich am 12. und 13. April an Warnstreiks beteiligt. Ver.di fordert ein Ende der Spar-Orgie bei Vivantes und den Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes (TVöD) für alle. Die Auseinandersetzung ist in mehrfacher Hinsicht exemplarisch für die Zustände an deutschen Krankenhäusern – und die Kämpfe, die seit einigen Jahren dagegen geführt werden.

von Nelli Tügel

Update: Artikel von Nelli Tügel im „neuen deutschland“ zum erneuten Streikaufruf von ver.di für den 08.-14. Juni. Video-Clip von ver.di-TV zur Kundgebung der Streikenden am 09. Juni 2016.

Weiterlesen „Vivantes: Einer für alle – und viele für einen“
Betrieb und Gewerkschaft, Die Linke und die Macht, Interview

Zusammenstehen gegen Armutslöhne und Personalmangel

Beim Berliner Krankenhaus-Konzern Vivantes wehren sich die Beschäftigten gemeinsam.

Ein Artikel zur ver.di-Kampagne „Zusammenstehen“ und ein Interview mit einem aktiven Gewerkschafter bei der Vivantes Service GmbH.

von Christoph Wälz, Berlin

Update: Aufruf zum Warnstreik für die Beschäftigten der Service GmbH am 12./13. April

Weiterlesen „Zusammenstehen gegen Armutslöhne und Personalmangel“
Betrieb und Gewerkschaft, Interview, Video

Kurzfilm „Streik an der Charité – Mehr von uns ist besser für alle“

Eine Dokumentation über den Streik der Charité-Beschäftigten (Juni 2015) von Theresa Hartmann, Max Rodermund und Gal Yaron Mayersohn. Zu Wort kommen mit Dana Lützkendorf und Stephan Gummert zwei Aktive der ver.di-Betriebsgruppe, außerdem der ver.di-Sekretär Kalle Kunkel und die Patientin Martina Beyer. In 14 Minuten werden die wichtigsten Erfahrungen und Lehren des Streiks deutlich.

Weiterlesen „Kurzfilm „Streik an der Charité – Mehr von uns ist besser für alle““
Bericht, Betrieb und Gewerkschaft, Kommentar

Charité: Tarifvertrag für mehr Personal in greifbarer Nähe

Im Sommer haben die Beschäftigten der Charité elf Tage lang für mehr Personal gestreikt. Am Ende stand eine Eckpunktevereinbarung auf deren Grundlage ein Tarifvertrag ausformuliert werden sollte. Nach langen Verhandlungen ist ver.di nun optimistisch, im Januar zu einem Abschluss zu kommen. Zum Jahreswechsel gelten bereits erste Verbesserungen für die Beschäftigten.

von Nelli Tügel

Weiterlesen „Charité: Tarifvertrag für mehr Personal in greifbarer Nähe“
Betrieb und Gewerkschaft, Hintergrund

Vivantes: Armutslöhne sind politisch gewollt

Mit fast 15.000 Beschäftigten ist Vivantes der größte kommunale Krankenhauskonzern in Deutschland. Der Berliner Senat ist hier, als alleiniger Anteilseigner, verantwortlich für drastische Lohnverluste in den vergangenen Jahren, zuletzt im Bereich der therapeutischen Dienste. Diese Politik des Lohndumpings bleibt nicht unwidersprochen. Kann der Druck auf die regierende SPD im Landtagswahlkampf erhöht werden?

von Christoph Wälz, Berlin

Update: Bericht von einem Gespräch der Vivantes-Therapeut*innen mit Finanzsenator Kollatz-Ahnen am 25.01.2016

Update: Flugblatt von ver.di zur Aktionswoche 08.-12.02.2016

Weiterlesen „Vivantes: Armutslöhne sind politisch gewollt“
Betrieb und Gewerkschaft, Debatte

Beteiligungsorientierte Gewerkschaftsarbeit und Durchsetzungsfähigkeit

Wir dokumentieren vier Wortbeiträge aus den Diskussionen beim ver.di-Bundeskongress (20. bis 26. September 2015), gehalten von Carsten Becker, ver.di-Betriebsgruppe der Charité Berlin und Helmut Born, Fachbereich 12, Düsseldorf und ver.di-Linke NRW. Die Beiträge enthalten aus unserer Sicht gute Vorschläge zu wesentlichen Fragen: Wie erhöhen wir die gewerkschaftliche Durchsetzungskraft auf betrieblicher Ebene? Und wie kann eine beteiligungsorientierte Gewerkschaftsarbeit aussehen?

Weiterlesen „Beteiligungsorientierte Gewerkschaftsarbeit und Durchsetzungsfähigkeit“
Betrieb und Gewerkschaft, Hintergrund

Einig im Protest: »Krankenhausreform« stößt auf Ablehnung

Anmerkung der Redaktion: Am 23. Juli veröffentlichten wir auf Lernen im Kampf eine kommentierte Linksammlung zum Streik an der Charité in Berlin. Diese langwierige Auseinandersetzung um Personalnotstand, Arbeitsbedingungen und Unterfinanzierung steht stellvertretend für die Lage an vielen deutschen Krankenhäusern. Hut ab vor dem Engagement der betrieblichen Aktivistinnen und Aktivisten!

Die Auseinandersetzung ist noch nicht vorbei. Auf Grundlage einer Anfang Juli – nach elf Tagen Streik für mehr Personal – erreichten Eckpunktevereinbarung wurde der Streik ausgesetzt. Seitdem wird an der Charité über einen Tarifvertrag verhandelt.

Aus gegebenem Anlass veröffentlichen wir den folgenden Artikel. Zudem weisen wir auf gewerkschaftliche Zeitungen aus diesem Bereich hin:

Einig im Protest

»Krankenhausreform« stößt bei ver.di, Marburger Bund und Klinikbetreibern auf einhellige Ablehnung. Linke und Grüne fordern gesetzliche Personalbemessung

von Daniel Behruzi

Weiterlesen „Einig im Protest: »Krankenhausreform« stößt auf Ablehnung“